Plakat: Beine breit für Weltoffenheit (frei nach Pfarrer Ullrich Wagner)

Beine Breit für Weltoffenheit
Bild zum Vergrößern anklicken DOWNLOAD
Foto Thomas
Bildrechte frei nach Creative Commons: BY-SA 4.0

Sternenstunden der deutschen Geschichte. Plakat auf der PEGIDA am 23. 3. 2015 - Hier heißt es "Beine Breit für Weltoffenheit" - Auf einer örtlichen CSU-Veranstaltung (vermutlich linksbunt-kommunistische Bayern-Volkspartei) in der Gemeinde Siegertsbrunn (Oberbayern) schlug der offensichtliche Gutmensch-Pfarrer Ulrich Wagner i.R. vor, die Asylanten kostenlos mit Prostituierten zu versorgen. Derartige Entgleisungen etwa aus den Reihen der ev. Kirche zeigen die Verlogenheit der Debatten um die sogenannten Flüchtlinge. In den Lügenmedien und Kirchen wird dem Michel erklärt, dass er syrischen Kriegsflüchtlingen (Familien) Obdach gewähren soll - warum brauchen die dann aber Nutten zum Vögeln auf Kosten den Steuerzahler-Michel???
Mehr Information:
Recherche Übersicht: PEGIDA-Bewegung
Recherche Übersicht: PEGIDA-Plakate


Bilder zur deutschen Geschichte:
Demonstranten auf dem Dresdner Altmarkt Logo Identitaere Bewegung Beine Breit für Weltoffenheit Pegida Fahne Symbol Identitaere Bewegung Europäische Organisation


Schon knapp 2 Monate später liest man im Internet folgende Beiträge, bzw. der Untenstehende ist ein Beispiel:
4. Juni 2015 - ein Forumbeitrag auf http://www.hartgeld.com/multikulti.html [13:45] "Leserzuschrift-DE: Nutten für die Asylneger: In Geisenhausen [Bayern] werden wöchentlich ins Negerhaus mit 2 Bussen Nutten angeliefert, damit der Druck nicht zu groß wird; zahlt der Steuerzahler, damit die Bevölkerung nicht durchgefickt wird (das geschieht wegen einiger Vergenußwurzelungen) Stell dir vor, das gibt Hochbetrieb für 1500 Neger im Osten der Stadt Regensburg (Zeißstr), aber dort sind ein paar Puffs, die wahrscheinlich von der Stadt die Zahlungen erhalten, ein Hoch auf OB Wolsberg, die Caritas, Innere Mission und all die Sozialverbände usw!
WILLKOMMENSKULTUR: Freifick, Wohnung, Zigaretten und Alkohol"<<<<

Anmerkung: Wenn der obenstehende Beitrag auch etwas deftig ist und heutigentags nicht der politischen Correctness entspricht, so muss ich ihn hier doch als Dokument der Zeitgeschichte unbedingt sicherstellen, damit die spätere Geschichtsforschung authentisches Material für ihre Recherchen zur Verfügung hat.