Wege zum Garten

gut 123456 schlecht Bewertung: ?.??
Ein Alter Wintergarten Mitteltür zum Garten
Bild zum Vergrößern anklicken
Foto Klaus
Rechte nicht festgelegt

Die Wege das Gartens sind so anzulegen, dass kein Weg vom Garteneingang unmittelbar auf die Veranda führt, da sonst, wie häufig beobachtet werden konnte, unerwarteter Besuch durch die Veranda anstatt durch die Eingangstür in das Haus gelangen kann. ;-)

(W. Lange 1928)

Mehr Information:
ein-alter-wintergarten
Recherche Übersicht: Landschaften
Recherche Übersicht: --> Wintergärten, Wintergarten-Pflanzen, Kübelpflanzen, Pflanzkübel
Recherche Übersicht: moderne und exklusive Gartenhäuser aus Holz, Fertighäuser, Bungalows
(Ein alter Wintergarten mit Mitteltür zum Garten)

Wintergarten Anbau oder Hauserweiterung durch eine Vernada?
Vielleicht planst du mal einen Wintergarten am Haus anzubauen, dann sollte so ein Anbau wirklich gut überlegt sein. Denn einmal soll der Wintergarten in der finsteren Jahreszeit ein heller Wohnplatz sein, aber im Sommer sollte es keine Backröhre werde. Man hilft sich da zwar mit Sonnenschutz [Markise, Sonnensegel, automatische Roll-Markisen], aber ein paar einfachere Möglichkeiten will ich mal zum bedenken geben. Neben der Himmelsrichtung [dazu unten weiter im Text], wäre auch die Beschattung im Sommer durch Laubbäume möglich, die so platziert sind, dass sie mit ihren Baumkronen im Sommer den Wintergarten beschatten und ihn im Winter - ohne Laub - Licht frei geben. Auch könnte, etwa durch die Höhe der aufgeputzten Baumkrone die Morgensonne ungehindert auf die Glasflächen fallen. Steigt die Sonne dann höher, wird das Laubwerk ein natürlicher Sonnenschutz. Auch nicht zu vergessen mein Lieblingsthema: Sichtschutz ->



Von den Wintergärten, in denen ich bisher gesessen habe, fand ich diejenigen am gemütlichsten, die entweder Nordwest oder Nordost orientiert waren. Außerdem waren bei diesen wenigstens zwei Seiten gemauert und nicht aus Glas. Hier greift dann wieder mal meine Theorie, dass der Mensch mehr ein "Höhlentier" ist - wenigstens braucht er im Rücken Deckung, wenn er ausruhen möchte und dabei dann allerdings am liebsten in die ferne Landschaft sieht.



Das Thema Sichtschutz ist schon wichtig, denn die ständige Beobachtung durch Zaungäste kann schon nervig sein. Ich denke, eine lockere Sichtschutzpflanzung, etwa aus Bambus oder Chinaschilf stört durchaus nicht den Ausblick. Die die Einsicht schützende Bepflanzung nahe am Wintergarten ist dann ok, wenn sie transparent ist, wie eine Gardine. Sie stört nicht die Sicht nach Außen, behindert aber den Einblick. Die Pflanzen innen und außen könnten sogar aufeinander abgestimmt werden. Je weiter die Sichtschutzbepflanzung jedoch vom Haus weg vorgenommen wird - etwa als Hecke um das Grundstück - so uneffektiver wird sie. Der oben empfohlene Schattenbaum [Sonnenschutz durch die Baumkrone] ist natürlich auch ein idealer Sichtschutz von oben her, also optimal für dichte Wohnbebauung!




Aber: Zuerst überlege man sich den Zweck, den der Wintergarten-Anbau erfüllen soll. Du kannst in einem Wintergarten Pflanzen ziehen, du nutzt ihn vielleicht am Abend, besonders in den Übergangsjahreszeiten zum wohnen, oder du brauchst ein Atelier. Der Wintergarten kann auch einen hässlichen Ausblick vom Wohnzimmer zur Straße hin abpuffern [auch Lärm]. Zudem muss er nicht riesengroß sein und kann vielleicht auch mit etwas Geschick als kleine gemütliche Bibliothek, Lese- oder Fernsehecke eingerichtet werden.




Schöner ist es natürlich, wenn der Wintergarten den Übergang vom Haus zum Garten bildet. Allerdings möchte ich hierzu auch auf die traditionelle verglaste Veranda hinweisen, die diesen Zweck vielleicht besser erfüllt. Auch von der Architektur her ist die Veranda schon mehr ein Anbau, der sich mit dem Baukörper vereinigt - der Wintergarten ist tatsächlich ''nur'' ein Anbau.

Diese Bild als Postkate verschickenBild Drucken