Schlosspark am Neorenaissanceschloss Schloss Schönfeld bei Großenhain. Nicht zu verwechseln mit dem Schloss Schönfeld [Dresden]

schattiger Weg und Bogenbrücke im Park unter alten hochgewachsenen Parkpäumen
Bild zum Vergrößern anklicken
Foto Thomas
Rechte nicht festgelegt

Schloss Schönfeld bei Großenhain, ist eines der bedeutendsten Neorenaissanceschlösser in Sachsen. Das Schloss liegt am sächsischen Jakobsweg und besitzt eine Pilgerherberge. ''In den Jahren 1882 wurde unter Leitung des Königlichen Gartenbaudirektors Max Bertram [1849-1914] der Schönfelder Schloßpark angelegt. Es gelang ihm die ungünstig zugeschnittene Fläche abwechslungsreich zu gestalten ganz im Sinne und Ideal des damaligen bürgerlichen romantischen Naturverständnisses. Später wirkte auch Willy Lange [1864-1941] Garteninspektor in Dahlem an der Gestaltung der Parkanlage weiter.'' [nach Infotafel vor Ort, 2009]
Willy Lange vertrat ein neues Konzept naturnaher Gärten. Nach seinen Vorstellungen sollte, losgelöst von verklärter Romantik, im Naturgartenbereich mehr auf ökologische Zusammenhänge geachtet werden. Allerdings sah Willy Lange den Garten oder Park klar als ''Menschenwerk'' und ordnete architektonische Elemente nicht mehr einer Naturromantik unter.

Mehr Information:
Recherche Übersicht: Der Schönfelder Schlosspark bei Großenhain und Willy Lange
Recherche Übersicht: Willy Lange 1864 bis 1941, Garteninspektor in Berlin Dahlem
Recherche Übersicht: Neorenaissance-Schloss Schönfeld bei Großenhain, Park und Pilgerweg
Recherche Übersicht: Insider - Sehenswürdigkeiten in Sachsen
Recherche Übersicht: Kulturlandschaft Landschaftspark
Recherche Übersicht: Gartenteich anlegen


pictokon.net -> Bilder und Notizen zu alten Gartenbüchern:
Bogenbrücke mit Metallgeländer Zwei Bäche Vereinigen Sich schattiger Weg und Bogenbrücke im Park unter alten hochgewachsenen Parkpäumen Schlosspark Schloss Teich, davor ein malerischer Baum