Aster novae-belgii, Amellus Veilchenkönigin Bergaster, von Karl Foerster

Gartengestaltung Bilder Bornim Staudengarten Förstergarten 13 Aster Amellus Veilchenkönigin Bergaster
Bild zum Vergrößern anklicken
Foto Thomas
Rechte nicht festgelegt

Gartengestaltung Bilder Bornim Staudengarten Förstergarten 13 Aster Amellus Veilchenkönigin Bergaster
Mehr Information:
Recherche Übersicht: der Karl-Foerster-Garten [Staudengarten, Steingarten] in Potsdam-Bornim
Recherche Übersicht: Herbstastern [Aster cordifolius, dumosus usw.] Herbststauden und Blumen
Recherche Übersicht: --> Pflanzen-Bilder-Archiv
Recherche Übersicht: Stauden als blühende Gartenblumen und Sommerblumen
■ Der spätsommerliche und herbstliche Garten kann durchaus noch bunt sein und mit üppigen Blumenrabatten begeistern. Wichtig ist nur, das die herbstlichen Blütenstauden nicht sehr im garten verteilt sind.

■ Es ist sinnvoll jeweils für das Frühjahr, für den Sommer und Herbst separate Staudenrabatten anzulegen. Die Alternative wäre eine Blumenrabatte mit einem hohen Anteil an Wechselbepflanzung oder eben nur mit Sommerblumen.

■ In den Staudenrabatten dominieren ab September die Herbstastern. Ich teile sie grob in die niedrigen Kissenastern [Aster dumosus] und in die Stauden-Hersbtastern [vor allem Aster nova-angliae, Glattblattaster und Aster nova-belgii, Rauhblattaster] und in die zierlichen Myrthenastern, von denen es verschiedene Gruppen gibt:

■ Aster cordifolius, Schleieraster – bis 120cm hoch, weiße, lila und lilarosa ab September; Aster ericoides Myrtenaster, Septemberkraut ab Ende September, weiße Sternchenblüte 70 bis 100cm hoch; Aster ericoides 'Herbstmyrthe' – alte, sehr schöne Sorte, weiß; Aster ericoides 'Erlkönig' - hellviolett, 120cm hoch; Aster laevis, lichtblaue Wildaster (Myrthenaster) kleine lavendelblauer Blüten, sehr gute Schnittblume, 120cm hoch und Aster pringlei 'Monte Cassino' (Myrthenaster) - reinweiße Blüte, bis 1m hoch.

Zum Bild:

Letzte Sonnenstrahlen eines langen Sommers fallen in den romantischen Foerster-Garten am Rande von Potsdam.

1911 zog Karl Foerster, der durch seine Staudenzüchtungen und Puplikationen sehr bekannt war mit seiner Gärtnerei von Berlin-Westend nach Potsdam-Bornim um. Sein Hausgarten mit dem berühmten Senkgarten ist heute in einem sehr guten Zustand erhalten und ist für Besucher offen. 2001 war der Garten Teil der BuGa in Potsdam.

''Gemeinsam mit seinem Vater, dem Mathematiker und Astronom Wilhelm Foerster, und seiner Schwester Martha, die den beiden den Haushalt führte, zog Karl hier ein. In den nachfolgenden Jahren entwickelte sich das Foerstersche Haus zu einem Mekka der Gartenfreunde. Mit den Gartenarchitekten Hermann Mattern und Herta Hammerbacher übernahm Foerster in den zwanziger Jahren Aufträge zur Gestaltung von Gärten und Parkanlagen, unter anderem am Gebäude der IG Farben in Frankfurt am Main und am Berliner Funkturm. Bornim wurde zu einem Worpswede der Gartengestalter. ''Quelle: Deutsche Marianne Foerster-Stiftung , Homepage 2006]

Der Karl-Foerster-Garten mit Foersters Wohnhaus und mit dem berühmten Senkgarten ist heute in einem sehr guten Zustand [auch Dank vieler Spenden] erhalten und ist für Besucher offen. 2001 war der Garten Teil der BuGa in Potsdam.

pictokon.net -> Bilder, Notizen und Recherchen, Karl Foerster Garten, März 2011:
Karl Förster Garten 45 Vogeltränke Aus Keramik Verwilderte Krokus Eventüll Crocus Vernus Karl Förster Garten 01 am 27 Maerz Karl Förster Garten 02 der Frühlingsweg Karl Förster Garten 03 der Frühlingsweg