Wintergarten Anbau: Wintergärten, Markise, Sonnensegel, Wintergarten-Pflanzen, Kübelpflanzen, Pflanzkübel

Integrierter Wintergarten GlasbauAngebauter Wintergarten ... Bilden in diesem Falle Haus und Wintergarten eine Einheit?Wintergarten
Bilder-Recherchen und Notizen: Wintergärten bauen, Gestaltung, Wintergarten Anbau: Wintergärten, Markise, Sonnensegel, Wintergarten-Pflanzen, Kübelpflanzen, Pflanzkübel, Wintergarten-Pflanzen, Kübelpflanzen, Pflanzkübel ... vielleicht besser eine Veranda bauen ... für das Pflanzen überwintern ist der Wintergarten natürlich ideal, aber auch nur, wenn er in der kalten Jahreszeit nicht zu warm ist. Zwischen 5°C bis 12°C liegt die beste Überwinterungstemperatur. So wollen es etwa Kamelien auf keinen Fall wärmer haben.
Wintergarten im Baukoerper Integiert GlasbauWintergarten Pflanzen AffenbrotbaumWintergarten Innenraum
Kindergarten Flur Aussenflur Als Wintergarten GlasbauEin Alter Wintergarten Mitteltür zum GartenWintergarten
Ein Alter Wintergarten Treppe zum WohlfühlhausEin Alter Wintergarten Wintergarten  Jalousie
Umschlagseite: Wintergarten selber Planen und Bauen, von Ulrich StempelZäune 95 Zaun Und Wintergarten umOkal Haus mit Integriertem Wintergarten Anbau
Ein Vorwerk Wintergarten auf der Musterhausausstellung in Ottendorf Okrilla Bei DresdenKamelien Wintergartenim Kamelien Wintergarten
wintergartenpflanzen07

ein historischer Wintergarten
Lichtwirkung im Wintergarten

Geschichtliches über Wintergärten, Überarbeitet und ergänzt nach Gartengestaltung der Neuzeit von Willy Lange 1928 6. Auflage (in älteren Auflagen nicht vorhanden)

Unter Wintergärten kann man sich solche Gartenteile oder Gartenhöfe vorstellen, welche durch Anpflanzungen immergrüner Gehölze besonders während des Winters dem vom Innenraum sichtbaren Freien einen lebendigen reiz verleihen.
Die Liste der immergrünen Gehölze gibt hinreichend Auswahl.

Wenn man als Wintergarten erwärmte und mit Glasdach oder wenigstens Glaswänden versehene Räume bezeichnet, so richtet sich die Wahl der Pflanzen nach der Erwärmung.

In großen geheizten Glashallen hat man exotische Landschaften nachgebildet: rein ästhetisch betrachtet, befriedigen sie uns heute nicht, da das leicht Reisen uns die Vergleichsmöglichkeit mit der fremden natur gegeben hat.

Auch erscheint eine ?Landschaft unter Glas? heutiger verstandesmäßiger Anschauung unbefriedigend. Darum ist eine Anordnung in geometrisch schmückendem Sinne das Richtige.

Erzeugnisse des Kunstgewerbes und der Bildnerei finden hier eine wirkungsvolle Aufstellung; Wasser tritt in Brunnen, Springstrahlen auf. Die geometrische Gesamtordnung schleißt eine freie Gruppenbildung in größeren Räumen nicht aus, da die malerischen Gestalten tropischer Pflanzen mit ihren Lianen und Wucherpflanzen auf freie Linienetfaltung hindrängen.

Wege seien stets so sauber wie im Zimmer, mit Kies oder durchlässigem Kies beschickt. Eine Einfassung der Wege wird meistens nötig sein. ?

Tuffgestein eignet sich vortrefflich zur Bekleidung der Wände. Hierbei soll jedoch nicht die Wirkung nachgeahmter Felsen, sondern die einer Art dunklen Rauputzes entstehen, an dem sich alle Klimmer und oberflächlich wurzelnde Pflanzen ansaugen.

Der porige Tuffstein (z.B. Andernacher Tuff) nimmt leicht Feuchtigkeit auf, gibt sie rasch ab und wirkt durch seinen Luftreichtum günstig auf die Wurzelgesundheit.

Am angenehmsten ist der Wintergarten, wenn er als ein reich mit Pflanzen geschmückter Wohnraum behandelt wird; dann kommen auch abgeschnittenen Blumen in Gefäßen zur Geltung. Auch kann der Wintergarten das Mittelglied einer Umgangshalle sein, in der Bildwerke und Sitzgelegenheiten aufgestellt werden. Die traditionellen Kreuzgänge mit ihrem Blumenhof, die Innenhöfe des südlichen Hauses (z.B. besonders in Sevilla) geben gute bauliche Vorbilder.

Lichthöfe, ja jede helle Diele können ?wintergartenartig? ausgestattet werden.